Ein Update zu den B-Juniorinnen

JSG Bergfeld/Parsu/Tülau – SVS 4:1 (2:0)

Das entscheidene Spiel um die Kreismeisterschaft wurde von unseren Mädels leider klar verloren. Doch der Spielverlauf selber war gar nicht so klar, sondern von der Spielanlage nach vorne waren wir die bessere Mannschaft und hatten auch genügend Chancen um einen Sieg, zumindest aber ein Remis mitzunehmen und so die Chance auf den zweiten Tabellenplatz bis zuletzt offen zu halten.

Anpfiff, Angriff und Tor für die Gastgeber – Halbzeit? Moment, 2:0 für die Gastgeber und jedes mal mit tatkräftiger Unterstützung unsererseits. Das ließ nach natürlich die Moral ein wenig sinken, obwohl wir dazwischen optisch die bessere Mannschaft waren. Der Gastgeber versuchte es immer mit langen Bällen aus der Abwehr oder von der Torfrau einfach nach vorne geschlagen. Auch die klareren Chancen hatten wir, doch der Ball wollte nicht rein oder wurde gut von der Torfrau pariert.

Nach der Pause gleiche Bild, aber wieder halfen wir tatkräftig beim 3:0 mit. Dann der Anschlusstreffer und es kam noch einmal Hoffnung auf, weil die Mädels auf dem Platz selber noch einmal dran glaubten. Doch dann gab es in der 65. Minute den endgültigen Tiefschlag, aber immer noch nicht gaben die Mädels auf und versuchten die letzten 15 Minuten alles was noch ging bei der schwülen Luft. Aber es sollte nicht sein und alle waren tief enttäuscht.

Tor:
Ann-Katrin Dierks FE

SVSJSG Okertal 9:0 (7:0)

Beim letzten Saisonspiel ging nur noch um die goldene Ananas und einen versöhnlichen Abschied vor eigenem Publikum. Bei herrlichem Sonnenschein war es von Beginn an ein munteres Spiel. 70% Ballbesitz für uns und immer in eine Richtung, mit gelegentlichen Angriffsversuchen der Okertalerinnen führten zu einem klaren 9:0. Die Gäste waren damit mehr als nur gut bedient, denn die Chancenverwertung in der zweiten Halbzeit war wie schon in der gesamten Saison, einfach nur grottig.

Aber das Ergebnis war zweitrangig, viel mehr hatten die Zuschauer Spaß am guten Kombinationsspiel unserer Mädels, dass ihnen in der Rückrunde teilsweise verloren ging und somit der ein oder andere Punkt liegen gelassen wurde.

Am Ende wurden die über 50 Zuschauer aber angenehm unterhalten. Als Abschluss wurde der Grill angeschmissen und es gab die ein oder andere Saisonepisode zu diskutieren. Die Mädels werden sich drei Tage an der Ostsee von den Punktspielstrapazen erholen und mit ihren Betreuern hoffentlich bei Sonneschein am Strand von Scharbeutz rumchillen.

Tore:
Ann-Katrin Dierks 4,
Leonie Kalinowski 2,
Melissa Wesner 2,
Eigentor 1.