2:0 Sieg beim TV Jahn Wolfsburg

Engagierte Leistung unser Mädels im Jahnstadion

Nach dem klaren Sieg der Gastgeber gegen Brome waren wir gespannt auf die Spielstärke des TV Jahn Wolfsburg und wollten mit einem annehmbaren Ergebnis nach Hause fahren. Doch was unsere C-Mädchen im Wolfsburger Jahnstadion für eine geile Leistung zeigten, war sensationell. Der Trainer der Gastgeberinnen saß nach dem Spiel allein im weiten Rund und war stinksauer über die Niederlage. Die Punkte gegen uns waren bei denen schon fest eingeplant.

Unsere Mädels kämpften füreinander, wie man es als Trainer sehen will. Es stand ein Team auf dem Platz, wo die Eine für die Andere lief. Der unbedingte Siegeswille stand allen ins Gesicht geschrieben, sie waren heiß wie Frittenfett. So wurden sie bei der Team- und Aufstellungsbesprechung auch eingestellt: Von Beginn an zeigen, dass wir hier was mitnehmen wollen.

Das zeigte sich auch in einem hitzigen Spiel, das die beiden Mannschaften keine Freundinnen werden sollen. Die ersten fünf Minuten sah es so aus, als wenn uns die Gastgeberinnen überrollen und uns mit einer deftigen Niederlage nach Hause schicken wollen. Doch dann zeigte die defensivere Aufstellung Wirkung und Wolfsburg kam kaum zu Chancen. Wir waren dann immer wieder mit schnellen Kontern gefährlich und übernahmen auch teilweise die Spielführung. Einwurf auf der rechten Angriffsseite, Ann-Kathrin Dierks verlängert den Ball auf Leonie Kalinowski. Die nimmt den Ball kurz an, guckte und zog aus halbrechter Position mit links ab. Ein sehenswertes Tor, wie letzte Woche von Ann-Kathrin nur spiegelverkehrt.

Nach der Pause übernahmen dann die Gastgeberinnen für zehn Minuten die Kontrolle übers Spiel und wollten unbedingt den Ausgleich erzielen. Aber auch Fenja Trautmann im Tor, zeigte ein gute Leistung und stand bei den Schussversuchen immer richtig. Ein besonderes Lob an Laura Wittvogel, die die stärkste Spielerin des TVJ richtig gut bearbeitete und sie zur Verzweifelung brachte. Auch Johanna Heers vertrat Laura gut auf der Abwehrpositioin als diese eine Verschnaufpause brauchte. Jasmin Dierks und Emily Sichler machten die Mitte und linke Abwehrseite dicht und Ann-Kathrin räumte vor der Abwehr auf. Nach vorn waren wir weiterhin mit gut angelegten Kontern gefährlich. So setze sich dann Leonie Kalinowski in der 46. Minute an der Torlinie durch und schoss aus zehn Metern den Ball aufs Tor. Die Torhüterin war so erstaunt, dass sie den Ball nur noch ins Tor abwehren konnte.

Aber auch alle anderen Spielerinnen zeigten an diesem Tag Einsatz für die Mannschaft, sodass mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung sich der Sieg verdient wurde. Die letzten zehn Minuten waren dann sehr hektisch, weil selbst die Eltern des TVJ fast mit spielten und an der Linie rauf und runter liefen. Weil aber nach 70 Minuten immer noch kein Tor der Gastgeberinnen zu Buche stand, versuchte der Trainer, der gleichzeitig Schiri war, es mit 5 Minuten Nachspielzeit. Aber auch die überstanden die Mädels souverän und feierten ausgelassen den Sieg mit Wasserduschen auf dem Platz bei schönstem Sonnenschein. Fazit des Trainers: Mädels, das war eine geile Leistung.

Aufstellung:
Fenja Trautmann,
Laura Wittvogel – Jasmin Dierks – Emily Sichler,
Leonie Kalinowski – Ann-Katrin Dierks – Melissa Wesner,

Auswechselung:
Johanna Heers – Nele Scheytza – Lilli Becker – Alicia Ismailij