D-Juniorinnen revanchieren die B-Mädels und schlagen Isenbüttel 6:0

SVSMTV Isenbüttel 6:0 (4:0)

Bereits von Beginn an bestimmten die Steinhorster Kickerinnen das Spielgeschehen. Abgesehen von einigen Kontervorstößen, als die Abwehr das Spiel zu weit nach vorn verlagerte gab es für die Gäste nichts zu holen. Der 4:0 Halbzeitstand war schon schmeichelhaft, obwohl die Jüngsten der Jüngsten 2× 2002er und 2 × 2001er mit auf dem Platz standen. Bei so einem Gegner, der trotz Alters- und Größenvorteile schon Probleme hatte aus der eigenen Hälfte zu kommen, konnten die sonst weniger spielenden Mädels mehr Spielzeit bekommen und lernen.

Mit Fenja Hahn, Eigentor, Leonie Kalinowski und Bastiane Kraasz, die die letzten 10 Minuten spielte und mehr darauf achtete, die Jüngeren ins Spiel zubringen fielen die Tore nicht wie reife Früchte. Allein Leonie Kalinowski traf dreimal das Aluminium und zog mindestens siebenmal knapp am Tor vorbei. Auch Leann Polomski und Lea Wittvogel vergaben gute Einschußmöglichkeiten, bei denen der Ball oftmals nur noch über Torlinie rollen musste, aber Pech oder eine gute Gästetorfrau verhinderten eine höhere Pausenführung.

Auch nach der Halbzeit das gleiche Bild, nur die Tore wollten nicht so fallen um einen Kantersieg daraus zumachen. Lediglich Leann Polomski konnte noch zweimal einnetzen. Wahrscheinlich hatte der Ball auch ein wenig Angst vor der Gästetrainerin, die sich 60 Minuten lautstark am Torpfosten bemerkbar machte. Entweder giftete sie die eigene Torfrau oder deren Vorderleute an. Und wenn es dazu mal zwei Minuten keinen Grund gab, war der Schiri Schuld, weil er mal wieder falsch gepfiffen haben soll, laut ihrer Ansicht. Aber diese Auslegungsvarianten von Fußballregeln bleibt wohl ihr Geheimnis.

Die SVS – Kickerinnen haben auf jeden Fall erneut für eine positive Überraschung gesorgt. Bereits am kommenden Samstag geht erneut zu Hause gegen den TUS Müden-Dieckhorst.

Aufstellung:
Laura Wittvogel,
Alicia Ismailij – Fenja Hahn – Sarah Althaus,
Leonie Kalinowski – Lea Wittvogel – Leann Polomski,

Anina Rudolph – Bastiane Kraasz – Milena Kraasz

Tore:
Leann Polomski 2, Eigentor und Leonie Kalinowski, Fenja Hahn und Bastiane Kraasz jeweils 1