B-Mädchen schenken zwei Punkte her

VFL Wahrenholz – SVS 1:1 (0:1) Sieg verschenkt, Trainer bedient

Der Gastgeber aus Wahrenholz hatte sich den Punkt redlich verdient und unsere Mädels müssen am Ende froh sein, über den Punktgewinn. Als leichter Favorit gingen unsere Mädels schon ins Rennen, doch leider passt man sich manchmal zu viel dem Spielniveau des Gegners an und dann kommt da nicht viel bei raus. Es gab keine klaren Pässe, einfache Bälle wurden einfach in die Ferne geschossen oder trullerten nur 2 Meter in des Gegners Füße. Gleich zu Beginn der Partie gab es mächtig viele Stockfehler und technische Defizite, was unsere Mädels in dieser Saison so noch nicht zeigten. Vielmehr konnte man in den vorrangegangenen Spielen schöne Spielzüge und gut herausgespielte Chancen bewundern und sich über die Spielweise unserer B-Mädels erfreuen. Als Denise Kalinowski in der 12 Minute dann auch aus 12 Metern mit einem eher harmlosen Schuß die Führung erzielte, hatte man in den folgenden Minuten das Gefühl, ok jetzt läufst wieder, nur diese Phase dauerte nur knappe 5 Minuten, dann ging es holperig weiter.

Am Tag der Einheit hatten unsere Spielerinnen zuviel Einigungsfreude und brachten die körperlich starken und schnellen Gastgeberinnen immer wieder in gute Konterchancen. In den meisten Situationen hatte Jennifer Althaus im Tor auch gut pariert, doch vor dem Ausgleich hätte sie den Ball locker aufnehmen können. Aber stattdessen entstand eine Kette von Abwehrfehlern von der linken Seite über die Mitte bis hin zur rechten Abwehrseite, an deren Ende eine Wahrenholzerin den Ball schön im unteren rechten Eck aus 10 Metern versenkte. In der Folgezeit hatten wir noch klare Einschußmöglichkeiten, doch weder Bastiane noch Denise oder die gutaufgelegte Leonie Kalinowski von den D-Juniorinnen konnten allein vor der Torfrau erfolgreich abschließen. Dazu muss man aber auch sagen, dass die Wahrenholzer Torfrau sehr gut hielt und maßgeblich für die Punkteteilung verantwortlich war. Was sie teilweise hielt, ging schon sprichwörtlich nicht mehr auf die berühmte Kuhhaut.

Die Punkteteilung war auch am Ende gerecht, aber das Spiel unserer Mädels war übers ganze Spiel gesehen grottig und das so grottig, das es dem Trainer die letzten 15 Minuten mitunter die Sprache verschlug. Aber auch solche Spiele müssen verdaut werden und Appetit auf neue Aufgaben machen. Mund abputzen und den bisher positiv überraschenden Saisonverlauf genießen um evtl. schon am Freitag im Heimspiel gegen Isenbüttel weiter zupunkten.

Aufstellung:
Jennifer Althaus,
Thyra Hauwetter – Alina Schmidt – Annalena Schmidt,
Denise Kalinowski – Bastiane Kraasz – Mandy Krüger,

Sarah Althaus – Laura Peters – Leonie Kalinowski

Tor: Denise Kalinowski