D-Mädchen mit 2:5 Heimniederlage

SV Gifhorn eine Nummer zu groß

SVS – SV Gifhorn 2:5 (2:3)

Auch wenn der SV Gifhorn spielerisch nicht mehr ganz so souverän durch den Kreis zieht, reichten am Samstag die Kräfte- und Größenvorteile gegen unsere Mädels aus, um das Spiel verdient zu gewinnen. Mit Unterstützung durch Bastiane konnten unsere D-Mädels ein achtbares Ergebnis erzielen und lagen zur Halbzeit nur 2:3 zurück. Dies ließ für die 2. Halbzeit ein wenig Hoffnung, um evtl. eine kleine Überraschung zu landen. Doch die Überlegenheit war zu groß und so konnten Leonie Kalinowski und Leann Polomski diesmal nach vorn nicht viel ausrichten. Auch Fenja Hahn hatte nicht ihren besten Tag und Bastiane allein reichte an diesem Spieltag nicht aus. Letztlich kann man mit dem Resultat zufrieden sein und wurde nicht abgeschossen.

Bereits am Donnerstag könnte es schon wieder anders aussehen, wenn es zum Pokalspiel nach Knesebeck geht. Aufgrund des Punktspielvergleichs vor 14 Tagen könnte ein weiterkommen im Ehrenfried-Noack-Pokal im Bereich des möglichen sein. Dies wäre gleich bedeutend mit dem Einzug ins Halbfinale. Es wäre natürlich eine schöne Sache so weit wie möglich zu kommen, da die Pokal-Endspiele der Mädchen dieser Saison 2011/2012 nächstes Jahr in Steinhorst stattfinden.

Aufstellung:

Laura Wittvogel,
Fenja Hahn – Sarah Althaus – Alicia Ismailij,
Leonie Kalinowski – Leann Polomski – Bastiane Kraasz,

Lea Wittvogel, Laura Holz, Milena Kraasz, Anina Rudolph

Tore: Bastiane Kraasz (2 Strafstöße)