D-Mädchen mit Pokalaus im 8-Meterschießen

Nach regulärer Spielzeit stand es 3:3

Unsere D-Juniorinnen konnten am Mittwoch gegen die SV Gifhorn eine starke kämpferische Leistung leider nicht mit dem Finale krönen. Am Ende der regulären Spielzeit stand es 3:3 und nun mussten jeweils 5 Schützinnen antreten um den Sieger der Halbfinalbegegnung im Ehrenfried-Noack-Pokal der D-Juniorinnen zu ermitteln. Leider hatten die Gäste aus der Kreisstadt die besseren Nerven und gewannen das Entscheidungsschießen mit 3:2 für sich.

Die Gäste traten mit 2 Bezirksauswahlspielerinnen der B-Juniorinnen als Verstärkung des Teams an. So war die Favoritenrolle vor Spielbeginn eigentlich klar verteilt. Wie auch der Gästetrainer nach dem Spiel sagte “ohne Lena hätten wir hier heute verloren” zeigte den Respekt gegenüber unseren Mädels. Nachdem die Gifhornerinnen auch gleich mit Wind im Rücken das Zepter übernahmen, waren die ersten Gedanken, “nur keine Klatsche”. Die Feldüberlegenheit lag auch auf Seiten der Gäste und so mussten sie letztendlich auch in Führung gehen. Das diese aber in der 15 Minute erst durch eine Leichtsinnigkeit beim Abstoß massiv unterstützt wurde, war sehr ärgerlich.

Nach und nach kämpften sich aber unsere Mädels ins Spiel und kamen auch zu Torchancen. So konnte Bastiane in der 20. Minuten mit einem Alleingang den Ausgleich erzielen. Das 5 Minuten vor der Halbzeit eine durch den Wind unterstützte Ecke direkt ins Tor segelte war dann für die Gästeführung doch etwas glücklich und belohnte den super Einsatz unsere Mädels nicht.

Als gleich nach der Halbzeit eine der Gifhornerinnen Verstärkung mit einem 20 m Hammer die 3:1 Führung schoß, spornte unsere Mädels noch mehr an. Wie sie sich gegen die Niederlage stemmten und den Gegner immer wieder in Bedrängnis brachten war eine tolle Leistung und ließ die Stimmung am Spielfeldrand zum kochen bringen. Nachdem Leonie Kalinowski eine schwache Abwehrleistung ausnutze und den Ball zum Anschlußtreffer einnetzte stand das Spiel auf Messersschneide. Bastiane nutzte dann einen erneuten Abwehrfehler 10 Minuten vor Schluß zum verdienten Ausgleich.

Das glücklichere Ende war dann leider beim 8-Meterschießen auf Seiten der Gäste die 3 mal den Ball im Tor unterbrachten, wir trafen leider nur 2 mal. Trotzdem können unsere Mädels stolz sein auf die Leistung, die auch die siegreichen Gäste hervorhoben.

Aufstellung:
Sarah Althaus,
Alina Fricke-Annalena Schmidt-Fenja Hahn,
Bastiane Kraasz-Leonie Kalinowski-Nathalie Althaus,

Leann Polomski-Laura Holz-Laura Wittvogel-Milena Kraasz

Tore: Bastiane Kraasz 2
Leonie Kalinowski 1