D-Juniorinnen im Halbfinale

5:0 (3:0 Halbzeitstand) Auswärtserfolg in Müden

Was im Punktspiel vor einer Woche nicht klappte, funktionierte in Müden im Viertelfinale des Ehrenfried-Noack-Kreispokal von Beginn an, Tore schießen. Bereits nach 10 Minuten stand es 2:0 für unsere D-Mädels. Bastiane Kraasz machte es diesmal konzentrierter und cleverer als in den letzten beiden Punktspielen. Auch bei den Toren drei, vier und fünf platzierte sie den Ball in den Ecken und versuchte es nicht mit Gewalt halbhoch.

Mit Nathalie Althaus und Annalena Schmidt konnten wir aber auch diesmal körperlich in der Abwehr dagegenhalten, die von Alina Fricke gut organisiert wurde. Von Beginn an zeigten wir den Müdenerinnen, das wir gewinnen und die Punktspielniederlage wettmachen wollten. Im Angriff hatte Bastiane diesmal mit Leonie Kalinowski auch mehr Unterstützung und auch die Abwehrspielerinnen zeigten Offensivstärke, wobei sie ihre Abwehraufgaben nicht vernachlässigten.

Müden kam zwar zu Beginn der 2. Halbzeit noch einmal auf, aber die gelegentlichen Chancen wurden von ihnen meist am Tor vorbeigezogen. Bei den vielen Kontern die wir in der zweiten Hälfte hatten, vergaben wir noch die ein oder andere gute Möglichkeit um das Ergebnis noch höher ausfallen zu lassen.

Es war ein schnelles Spiel von beiden Seiten. Die Trainer waren sich nach dem Spiel einig: Das war ein schönes Mädchenfußballspiel mit guten fußballerischen Ansätzen. Wenn man die restlichen Mannschaften in dem Wettbewerb anschaut, war dies schon, außer SV Gifhorn, ein vorweggenommenes Endspiel.

Tore: Bastiane Kraasz, 5
Aufstellung:
Sarah Althaus,
Nathalie Althaus, Alina Fricke, Annalena Schmidt,
Leonie Kalinowski, Bastiane Kraasz, Leann Polomski,

Ergänzungsspieler: Laura Wittvogel, Lea Wittvogel, Laura Holz