Abschlussbericht der Herren 2004

Rückrunde 2003 ⁄ 2004:

Wir sind mit 17 Spieler in die Rückrunde gestartet und haben das Hallenturnier des SV Dalle in Eschede bei zehn teilnehmenden Mannschaften gewonnen und einen riesigen Wanderpokal mit nach Hause gebracht.

Zur Vorbereitung gehörte wieder ein Wochenend-Trainingslager in der HFV-Sportschule in HH-Jenfeld. Wir waren mit 13 Personen dort und haben uns für die Rückrunde zusammengeschworen. Wie bereits im Vorjahr bin in der Meinung, dass uns das Trainingslager sehr gut getan hat. Besonders im Punkto Kameradschaft und mannschaftliche Geschlossenheit, wurde hier der Grundstein zum Aufstieg gelegt.

Nachdem wir zur Halbserie auf dem fünften Platz mit sieben Punkten Rückstand überwinterten, sahen unsere Chancen, den direkten Aufstiegsplatz zu erringen, nicht gut aus. Aber die Mannschaft hat den Willen gehabt und auch gezeigt, dass sie es drauf hat, obwohl ihr von Außen des Öfteren das Potential abgesprochen wurde. Wir hatten es dann sogar selbst in der Hand als Meister aufzusteigen. Jedoch spielten wir gegen Barwedel zu Hause nur 3:3, was uns am Ende den 2. Platz bescherte.

Wir waren zurück in der 1. Kreisklasse und freuten uns auf die zahlreichen Derbys. Gegen Hankensbüttel, Gr. Oesingen, Langwedel, Emmen, Schönewörde, Wahrenholz oder Ummern zu spielen, macht doch mehr Spaß, als Richtung Wolfsburg zu fahren.

Im Pokal sind wir erst im Viertelfinale gegen den heutigen Kreisligisten Platendorf II ausgeschieden. Ich spreche der Mannschaft ein großes Lob aus, dass sie sich in der Rückrunde super verhalten hat und alle gemeinsam den Aufstieg auch wirklich anstrebten. Den Lohn dafür haben sie sich verdient. Aber auch den Fans will ich hier danken. Ich glaube, wir hatten schon seit Jahren nicht mehr so eine große Zuschauerresonanz bei unseren Heimspielen. Besonders die Jugendlichen, die uns mit Fahnen und Fanfaren unterstützten, waren ein zusätzlicher Anreiz für die Mannschaft. Wir haben in der Rückrunde noch am Samtgemeindepokal teilgenommen und sind erst im Halbfinale durch Elfmeterschießen ausgeschieden.

  • Abgänge:
  • Michael Bieber (priv. Gründe) – SV Natendorf
  • Nicola Andre Scheller (sportl. Aspekte) – SG Eldingen
  • Denis Schulz – spielt z. Zt. nicht.

Hinrunde 2004 ⁄ 2005

Wir sind mit 18 Spielern in die 1. Kreisklasse gestartet.

  • Neuzugänge:
  • Björn Rothe – A-Jugend Hankensbüttel
  • Andreas Becker – SG Eldingen
  • Dieter Matthies – SV Gr. Oesingen
  • Sascha Logemann – eigene A-Jugend
  • Carsten Pelzer – eigene A-Jugend
  • Oliver Spodymek – reaktiviert
  • Felix Beck – reaktiviert (während der lfd. Saison)
  • Matthias Klöcker – VFL Oldenburg

In der Vorbereitung haben wir gegen den SV Natendorf und die SG Eldingen II gespielt. Wir nahmen an unserer Sportwoche und an einem Kurzturnier in Hagen teil. Außerdem haben wir mit fast der gesamten Mannschaft an dem Sportabzeichen teilgenommen, leider haben nur fü alle Ergebnisse erreicht. Die Trainingsvorbereitung war teilweise nicht von besonderer Teilnahme gekrönt, auch während der Saison wurde manchmal nur mit vier bis fünf Leuten trainiert. Auch wenn die Pause zwischen den Serien nicht gerade lang war und Mittwochs durch drei Auswärtige und drei Schichtarbeiter grundsätzlich Spieler fehlen, verlange ich besonders, dass Führungsspieler am Training teilnehmen und die anderen nicht hängen lassen.

Dadurch hatten wir auch zu Beginn der Saison konditionelle Nachteile und es war kein gelungener Start. Von vielen wurden wir ja auch als Absteiger Nr. 1 gehandelt und es sah nicht viel besser aus. Für mich persönlich war das Saisonziel jedoch Platz zehn und besser. Mir war klar, dass es kein Zuckerschlecken wird, aber die Einstellung muss stimmen.

Und es wurde dann auch immer besser. Einige merkten, dass es doch mind. 100 % Einsatz bedarf, um in der Klasse was zu reißen. Die Mannschaft fand immer besser zusammen und auf dem Platz wurde für den anderen gerannt und gearbeitet. Die Mannschaft zeigte Charakter. Spielerisch stehen wir den anderen Mannschaften ohnehin nicht nach.

Ich bin überzeugt, dass uns auch die älteren Zugänge weitergeholfen haben. Gerade die jungen Spieler lernen viel über Einsatz und Kampfeswillen. Nach dem achten Spiel gegen Hankensbüttel (2:2), gab es eine Serie mit 7 Spielen ohne Niederlage. Leider mussten wir im letzten Punktspiel zu Hause ein 0:3 gegen Weyhausen hinnehmen. Ich glaube aber, dass wir das wegstecken und mit neuer Kraft und Siegeswillen in die Rückrunde gehen. Dazu werden wir vom 04.02 – 06.02. wieder nach Hamburg zum Trainingslager reisen.

Wir belegen zur Halbserie den achten Tabellenplatz und haben zum Abstiegsplatz 13 Punkte Vorsprung und nach oben zum dritten Platz fünf Punkte Rückstand. Das Bowlen, Grünkohlessen und Weihnachtsfeier trugen zum Teamgeist bei. Dies Jahr waren wir schon in Hankensbüttel beim Nordcup aktiv, wie jedes Jahr. Aber es hat Spaß gemacht. Ich freue mich, wenn wir in der Rückrunde den Zuschauern wieder spannende und siegreiche Spiele bieten und vielleicht den ein oder anderen mehr als Fan begrüßen können.

Danke sage ich allen Sponsoren, dem Vorstand, dem Platzwart, den Kassierern, der Schankfrau und allen die die 1.Herren unterstützen. Besonders danke sage ich aber Claus, auch wenn er Jahr für Jahr in Hoenessmanier über die Spieler meckert, steht er zu uns immer helfend zur Seite. Ich wünsche Euch allen alles Gute für 2005 und vor allem Frieden und Gesundheit.

Frank Kalinowski