Abstieg verhindert, anschließend geil gefeiert

Anmerkung vom Coach:
Sicherlich ist die Euphorie nach so einem Sieg auf dem Gipfel, aber man darf nicht vergessen warum es zu dem Spiel kam. Lange hatte die Mannschaft nicht den Teamspirit, den Willen, den Ehrgeiz den sie besonders in den beiden letzten Spielen gezeigt hat.

Ich hoffe, dass nicht nur die Euphorie, sondern auch die Einstellung weitergelebt wird und Friko mit dem Team viel Spaß hat und das Potenzial aus den Jungs kitzeln kann. Der Erfolg kommt dann über die Arbeit beim Training und bringt uns für die Zukunft in unserem Verein wieder schöne Spiele mit vielen Fans auch bei den Punktspielen.

Danke an die vielen Fans die die Mannschaft gestern in Wesendorf über 120 Minuten unterstützt haben und damit die Mannschaft in die Pflicht genommen haben zu siegen. Geschätzt würde ich sagen waren ca. 60 Steinhorster dabei und 20 – 30 Zuschauer aus HaMa, Oesingen, Sprakensehl, Langwedel und Kästorf die für uns waren. Danke!

Relegationsspiel am 14.06.2009 gegen Isenbüttel III

“Echt super, Jungs!” Diese Worte kamen Trainer Frank Kalinowski nach dem 4:2-Sieg des SV Steinhorst in der Relegation gegen den MTV Isenbüttel III erleichtert über die Lippen. Nach 120 dramatischen Minuten, denn die Steinhorster nutzten ihre letzte Chance zum Klassenerhalt erst in der Verlängerung und dürfen auch in der kommenden Saison in der 2. Kreisklasse kicken.
Artikel Isenhagener Kreisblatt vom 15.06.09

In der ersten Halbzeit ging der SVS nach einer guten halben Stunde durch Stefan Logemann in Führung. Zuvor hatte Rouven Erxleben die beste Chance zum 1:0, traf aber nur die Latte. Mit diesem Vorsprung ging es in die Pause.

Nach dem Wechsel ließen die Steinhorster die Zügel zunächst ziemlich schleifen. “Das ist bei uns so üblich. Die ersten zehn bis 15 Minuten verpennen wir immer”, schmunzelte Kalinowski. Sein Team wurde dafür mit zwei Gegentoren bestraft. So stand es sieben Minuten nach dem Wiederanpfiff plötzlich 2:1 für Isenbüttel. Nun wachte Steinhorst aber wieder auf und übernahm das Kommando. Der verdiente Ausgleich ließ nicht mehr lange auf sich warten: Michael Hahn verwertete einen schönen Freistoß von Bastian Heyn per Kopf zum 2:2. Bis zum Abpfiff drängten beide Teams auf den erlösenden Siegtreffer, der aber nicht glückte. Es ging also in die Verlängerung. Steinhorst entschied nach einem Tor von Hendrik Becker die erste Hälfte für sich. In der zweiten Halbzeit wurde der SV durch die starken Isenbütteler noch einmal in Bedrängnis gebracht. Es blieb spannend bis zum Schluss. Erst in der letzten Minute machte Steinhorst den Sack zu, als Rouven Erxleben einen Freistoß direkt verwandelte und schließlich für den lang ersehnten Siegjubel sorgte.

Frank Kalinowski, der erst wenige Spieltage vor dem Saisonende als letzter Rettungsanker die Mannschaft übernahm, hat seine Aufgabe voll erfüllt. “Ich habe immer daran geglaubt, dass wir das schaffen. Die Mannschaft ist jung und hat Potenzial. Ich bin glücklich, dass ich das Team mit diesem Erfolg jetzt an meinen Nachfolger Friedhelm Feike übergeben kann”, freute sich der Coach über den gewonnenen Kampf um den Klassenerhalt.

Tore: 1:0 Logemann (34.), 1:1 (48.), 1:2 (52.), 2:2 Hahn (62.), 3:2 Becker (103.), 4:2 Erxleben (119.).