D-Mädchen ohne Punkte am 2. Spieltag

Am zweiten Spieltag blieben die Mädels ohne Punkte, selbst gegen den Tabellenletzten Wilsche II gab es durch ein Eigentor eine unglückliche Niederlage im letzten Spiel.

Der MTV Isenbüttel verließ nach einigen Hin und Her die Halle und meldete sich ab. Vorausgegangen war der Protest von uns über das Spiel gegen die 2. Mannschaft, da Isenbüttel wiederrum Spielerinnen zwischen der 1. und 2. Mannschaft austauschte, was nach den Ausschreibungen nicht zulässig ist und schon am ersten Spieltag moniert wurde. Alle anderen Trainerinnen und Trainer schlossen sich dem Protesteinwand an und forderten weitere Maßnahmen. Nach vielen Versuchen eine einvernehmliche Lösung zufinden zog der uneinsichtige Trainer beide Mannschaften zurück.

Spielberichte:

SVSMTV Isenbüttel II

Ohne Wertung nach einem 0:3 Spielstand, in dem Isenbüttel die bessere Mannschaft war und die klareren Chancen hatte.

SVS – SV Gifhorn 0:1

Der SV Gifhorn war die spielbestimmende Mannschaft, aber hatte lediglich 2 klare Torchancen. Unsere Mädels kämpften und zeigten das auch wir gewollt waren mehr als einen Punkt zu holen. Mit eigenen Angriffen konnten wir den Gegner auch gut vom Tor fernhalten. Um so ärgerlicher das Gegentor aus einer nur halben Chance.

SVSTUS Müden 1:3

Gegen Müden ließen wir hinten viel zu viel Chancen zu und bekamen folgerichtig auch die Gegentreffer. Erfreulich war aber, das wir selber zahlreiche Chancen hatten, diese aber nur einmal nutzen konnten.

SVS – VfR Wilsche II 0:1

Ärgerlicher kann man ein Spiel nicht verlieren. Einen Freistroß halbhoch in den Torkreis gespielt, lenkte Alina Fricke leider unglücklich ins eigene Tor. Sicher hatte Wilsche auch noch ein, zwei gute Möglichkeiten aber spielbestimmend waren wir und hatten zahlreiche Möglichkeiten, wobei die Torhüterin allein 5mal prächtig reagierte und die Torschüße von Bastiane abwehrte.

Alina Fricke und Bastiane Kraasz spielten in allen Spielen am zweiten Spieltag stark auf und hätten mit etwas mehr Fortune gegen Wilsche für einen weiteren Dreier sorgen können.

Aufstellung:
Mandy Krüger – Alina Fricke, Thyra Hauwetter, Alina Schmidt – Denise Kalinowski, Nathalie Althaus, Laura Wittvogel, Bastiane Kraasz